Die Pressemeldung zum Neuerwerb

In den Morgenstunden des 11. Oktober 2017 erreichte die älteste erhaltene Diesel-Elektrische Feldbahnlok der Firma Gebus/Salzburg mit der Fabriknummer 33 aus dem Jahre 1925 das Feldbahnmuseum in Fürstenfeldbruck.

Die Lok war bei den Schmalspurfreunden der Gurktal-Museumsbahn seit 47 Jahren hinterstellt. Die Vorsitzenden des Feldbahnmuseums Fürstenfeldbruck Michael und Heinz Dietmar Ebert kannten diese Feldbahnlok seit Jahrzehnten. Dieses Frühjahr wurde die Lok speziell dem Brucker Feldbahnmuseum angeboten. Es war keine Frage, so die Vorsitzenden, die Lok zu übernehmen. Sie gehört auch zu den ältesten Diesel-Elektrischen Feldbahnloks in Europa (in Deutschland ist keine Lok bekannt).

Die Feldbahnlok wird zunächst gereinigt und in den nächsten 3 Jahren zerlegt und komplett aufgearbeitet. Das Patent für das System "Diesel-Elektrisch" hat der Erbauer der Feldbahnlok und Betriebsinhaber von der Firma "Gebus" Herr Dipl.-Ing. Moriz Gelinek, Salzburg, ein Jahr später 1926 erhalten. Der Lebenslauf der Feldbahnlok ist bekannt. Auch ein Foto vom Bau der Lok 1925 in Salzburg und 2 Fotos in der Papierfabrik 1926 in Hallein sind vorhanden.

Die Lok wird ein weiterer Anziehungspunkt im Feldbahnmuseum Fürstenfeldbruck unter Eisenbahn- und Feldbahnfreunden sein. Auch die Bevölkerung zeigt immer wieder großes Interesse am Feldbahnmuseum.