Das Feldbahnmuseum

Das Museum der Interessengemeinschaft deutsche Feld- und Waldbahnen (IG DFWB) besteht aus dem Schienennetz, den Fahrzeugen, dem Lokschuppen (diente früher als Unterstand für die in Fürstenfeldbruck stationierte KöF), der eine alte Schmiede beinhaltet sowie dem alten Wasserkran. Die einzelnen Ausstellungsstücke wurden hauptsächlich aus dem bayerischen Raum zusammengetragen und in mühevoller Kleinarbeit wieder hergerichtet. Die Kosten hierfür wurden und werden von den einzelnen Mitgliedern der IG getragen.

Durch den Umbau des Bahnhofareals konnten wir unser Schienenetz erweitern, sodass ein umfangreicherer Fahrbetrieb möglich geworden ist. Auf dieser Seite ein paar Impressionen vom Museum (unter anderem von unseren umfangreichen Grünanlagen), auf der Folgeseite die Gebäude einzeln vorgestellt und als besonderes Schmankerl (vor allem, wenn es im Sommer betrachtet wird) auf der letzten Seite ein paar Winterimpressionen vom Museumsgelände.

Für die größere Darstellung bitte auf das gewünschte Bild klicken.



 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

 
   


Eine Besonderheit auf dem Gelände ist der Anschluss der Schiebebühne an das Streckennetz mittels Drehscheibe sowie die neu errichtete Tankstelle im original Design der fünfziger Jahre.
 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Nach 12 langen Jahren ist es geschafft: der Lückenschluss im Gleisnetz. Hierzu musste für die Weiche das Herzstück von Hand angefertigt werden.


 


 


 

 

Weiter auf Seite zwei oder zurück zur Übersicht