Übung des Münchner Katastrophenschutzzuges der Deutschen Telekom AG beim MEC

In Kooperation mit dem MEC führte der (inzwischen aufgelöste) Katastrophenschutz der Deutschen Telekom AG eine Übung auf unserem Gelände durch. Selbst die lokale Presse berichtete über dieses besondere Ereignis (siehe Artikel). Nachfolgend der mit Fotos dokumentierte Bericht der Übung.
 


 


 
Die Einsatzfahrzeuge sind eingetroffen und der Zug nimmt Aufstellung, um die Lageinformationen zu erhalten Eine der vermissten Personen wurde in der Grube im Lokschuppen unter der darüber befindlichen Lokomotive gefunden und erstversorgt.


 


 
Nach durchgeführter Erstversorgung und Stabilisierung erfolgte der Abtransport zur Verletztenablage. Der zweite Verletzte wurde in der im Hintergrund zu sehenden Lokomotive entdeckt. Um einen Abtransport zu ermöglichen, musste die in der linken Bildhälfte Lokomotive vorgezogen und im Anschluss die schadhafte grüne Lokomotive mittels Greifzug hinter dem Waggon hervorgeholt werden. Der Abstand zwischen dem großen Waggon und der grünen Lok erlaubte eine unmittelbare Rettung nicht.


 


 
Nachdem der Einstieg der Lokomotive frei zugänglich war, konnte die verletzte Person aus dem Führerhaus gerettet und erstversorgt werden. Um einen zügigen Transport zur Verletztenablage zu ermöglichen, wurde die Trage auf einen bei der Unfallstelle befindlichen Landwirtschaftswagen fixiert.


 
Abtransport des Verletzten mit dem Landwirtschaftswagen.

 

Weiter auf Seite 2